Amoled: Technik der Zukunft für Geräte von heute

Amoled: Technik der Zukunft für Geräte von heute

Das erste Gerät mit einem leuchtenden Polymer wurde 1996 vorgestellt. Knapp 20 Jahre später ist die OLED-Technologie in Smartphone-Displays nicht mehr ungewöhnlich. Und heute vertreibt Samsung die nächste Entwicklungsstufe: Amoled-Displays. Doch was hat es mit dieser Technologie auf sich?

Organische Leuchtdiode

OLED ist die Abkürzung für organic light emitting diode - organische Leuchtdiode. Auf Displays emittieren die organischen Leuchtdioden selbst Licht und werden in den Primärfarben Rot, Grün und Blau matrixmäßig angeordnet. Die Steuerung der OLED-Bildschirme kann über eine Passiv- oder Aktivmatrix erfolgen. Die Aktivmatrix-OLED (Amoled) macht es möglich, jedes einzelne Pixel über einen eigenen Transistor mit Strom zu versorgen. Diese Technologie wurde vorerst auf Smartphone-, Digitalkamera-, Navigationsgerät- und Tablet-Displays verwendet und ist heute bereits auf großformatigen Bildschirmen von Fernsehern und Computermonitoren möglich. Passivmatrix-OLED (Pmoled) ist eine simplere Technologie und wird bei kleinen elektronischen Geräten verwendet.

Das Amoled-Display besteht aus mehreren organischen Schichten - Anode, Lochleitungsschicht, Polymerschicht, optional eine Elektronenleitschicht und Kathode. Die Tatsache, dass Amoled selbstleuchtend ist, ermöglicht die Einsparung der Hintergrundbeleuchtung und somit einen dünnen und biegsamen Bildschirm. Nicht nur für Displays, sondern auch für elektronisches Papier ist diese Technologie interessant.

Als neueste Entwicklung gilt die Super Amoled-Technik, auch PenTile-Display-Matrix genannt, von Samsung. Diese ermöglicht zwei Subpixel - statt nur einer der drei Primärfarben - in einem Blickpunkt. Ein blaues oder rotes Subpixel folgt auf ein grünes Subpixel, das sich mit seinem Nachbarn jedes Pixel teilt. Auch wird das Display durch die Super Amoled-Technologie dünner, da sie nur noch aus dem Amoled-Display und der Glasschicht besteht und die Touchrezeptorenschicht und Luftpolster überflüssig macht.

Warum Amoled?

Viele Faktoren sprechen für Amoled- und Super Amoled-Displays, mit wenigen Nachteilen:

- Beleuchtung: Im Vergleicht zu LCD Bildschirmen sind Amoled-Bildschirme viel energiesparender und nachhaltiger durch die eigenständige Beleuchtung. LCDs emittieren dauerhaft etwas Licht, während OLEDs nur bei Ansteuerung Licht emittieren.

- Farben: Durch den Wegfall der Hintergrundbeleuchtung ermöglichen Amoled-Displays einen höheren Kontrast, der bei 10 000:1 liegt, da schwarze Pixel kein Licht emittieren müssen und somit ein sattes und echtes Schwarz anzeigen. Auch die individuelle Licht- und Farbansteuerung jedes einzelnen Pixels ermöglicht eine bessere, hellere und intensivere Farbdarstellung, die im Vergleich zum LCD-Display deutlich sichtbar ist. Super Amoled-Displays bieten im Vergleich zu Amoled-Displays einen noch höheren Kontrast, hellere Bildschirme, höhere Anzahl an Subpixel, sanftere Farbübergänge und das Pixel ist als solches nicht mehr zu erkennen.

- Betrachtungswinkel: Durch die einzeln leuchtenden Pixel ermöglichen Amoled-Bildschirme einen beidachsigen Betrachtungswinkel von ca. 170° und ein flächenintensiveres Display.

- Reaktionszeit: OLED-Displays sind bis zu 1000-fach schneller als ein LCD-Display, mit einer Mikrosekunde zu einer Millisekunde. Die Refresh-Rate der Amoled-Displays liegt bei 100 kHz. Das ermöglicht Smartphones eine schnellere Rechenleistung und bessere Reaktionszeit.

- Kosten: Für den Hersteller sind Amoled Bildschirme günstiger in der Produktion als LCD Bildschirme - sie müssen nicht unter kostenintensiven Reinraum-Bedingungen angefertigt werden und können mittels eines kostengünstigen und großflächigen Druckverfahrens hergestellt werden.

- Nachteile: Da die Bauteile aus organischen Materialien bestehen, ist die Lebensdauer der größte Nachteil. Im Vergleich zu OLED ist die Amoled-Technologie haltbarer, jedoch im Vergleich zur LCD-Technologie immer noch kurzlebiger. Durch die Luftpolster kommt Sauerstoff an die Materialien, greift diese an und lässt die Hardware oxidieren. Dieser Effekt ist jedoch durch die neue Super Amoled-Technologie geringer, da die Luftpolster zwischen den Display-Schichten entfernt wurden.

Zurück in die Zukunft

Amoled-Technologie ist die Zukunft der Bildschirme - energiesparende und nachhaltige Beleuchtungsmethoden, intensivere und realitätsnahe Farben aus fast allen Blickwinkeln, schnellere Reaktionszeit, geringere Kosten für den Hersteller und kaum Nachteile.

Es ist nicht nur erstaunlich, ein selbstleuchtendes Display aus organischen, halbleitenden Materialien in den Händen zu halten, sondern auch zu wissen, was diese Technologie ermöglicht: biegsames elektronisches Papier, Curved-Oled-TV und hauchdünne Materialien, die jede Oberfläche zum Display machen können. Amoled und Super-Amoled sind die Zukunft.

About the Author

Gastauthor

Gastauthor

Du möchtest Autor auf CIS dem Computer Internet und Smartphone Blog werden?
Oder möchtest du einen Gast Blog Beitrag hier auf cis-blog.com posten?
Toll dann melde dich doch einfach bei uns!

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Hörandl's World Wide Web

Weitere Projekte aus dem Hause Hörandl:

Get in touch

Soziale Netzwerke

RSS Feed

Verpasse nichts